login

Gästebuch

Herzlich willkommen in unserem Gstebuch!
Hier drfen Sie Lob und (wenn es sein muss auch) Tadel hinterlassen.
Wir bitten um eine hfliche Umgangsform im Gstebuch.
Alle Eintrge mit beleidigenden, rassistischen oder neonazistischen Inhalten werden kommentarlos gelscht!

eintragen

489 Einträge vorhanden.

Seite: 1 «« 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 »» 49

Name Eintrag
Reinhard Otte erstellt am 17.10.2011 um 20:20 Uhr  
Hallo,
liebe Grüße aus Lübeck.
Auch in "Westdeutschland" war Bärbel Wachholz ein sehr beliebter Star. Entlang der Grenze konnte man ja das DDR-Fernsehen empfangen und hatte in den 50er und 60er Jahren den Luxus von 2 Fernsehprogrammen.
Insbesondere meine Eltern verfolgten Bärbel Wachholz Fernsehauftritte. Da anfänglich keine DDR-Programmzeitschriften in der BRD zu beziehen waren, wurden die Programmvorschauen vom Bildschirm abgeschrieben um die Auftrittstermine zu erfahren.
Das Buch wird als Weihnachtsgeschenk viel Freude bereiten.
Renate Schulz
E-Mail an  Renate  Schulz
erstellt am 15.10.2011 um 19:30 Uhr  
Lieber Achim,
für den gelungenen Beitrag im MDR-Fernsehen bei der renommierten Sendung "artour" möchte ich mich sehr herzlich bei Dir bedanken!!! Der Beitrag war gelungen!!! Die schönen Fernsehausschnitte "unserer" Bärbel und Deine begeisternden Erzählungen waren für jeden Bärbel- Fan eine große Freude. Danke auch dafür, dass durch die Werbung für Dein Buch immer wieder an die große Künstlerin erinnert wird und ihre einmalige Bühnenpräsenz und großartige Stimme hervorgehoben werden.
Du hast sehr viel für die Unvergessenheit von Bärbel Wachholz getan! Nochmals danke!
Renate
Christel Schulze erstellt am 14.10.2011 um 22:36 Uhr  
Lieber Herr Lang,
mit großer Freude habe ich im MDR verfolgt, wie Sie und Ihr Buch über Bärbel Wachholz in der Sendung „artour“ vorgestellt wurden. Sofort wurden viele schöne Erinnerungen an meine ehemalige Kollegin und gute Freundin Bärbel wachgerufen. Die gemeinsamen Bühnenjahre – wir hatten den schönsten Beruf der Welt – werden mir immer in Erinnerung bleiben. Einmalig, wie Sie in Ihrem Buch eine ganze Epoche unserer Kulturgeschichte dokumentieren und somit der Nachwelt erhalten.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und sende Grüße aus Teltow
Sängerin Christel Schulze
rolf
E-Mail an  rolf
erstellt am 09.10.2011 um 17:46 Uhr  
Hallo Achim,
ich möchte Dir heute lediglich mitteilen, dass am 25. September Jenny Petra im Alter von 77 Jahren verstarb. 4 Tage davor war sie noch Gast bei Siggi Trzoß. Ich habe in großen Abständen mit ihr telefoniert und wusste daher, dass sie zweimal am Herz operiert werden musste. Trotzdem war sie locker und humorvoll bis zuletzt. Jenny hat mir ihre CD geschenk, die gerade in diesen Tagen besonders oft läuft.
Gruß Rolf
Friedhelm Will erstellt am 28.09.2011 um 10:08 Uhr  
Jung,hübsch und ausdrucksvoller Gesang,so war mein Schwarm Bärbel Wachholz zu meiner Jugendzeit.Bis heute zieht sie mich immer wieder mit ihrem Charme in ihren Bann und ihre Lieder sind für mich unvergessen.Jetzt habe ich durch Ihr wunderbar geschriebenes Buch noch viel über sie erfahren dürfen. Vielen Dank dafür,Herr Lang!Hervorragend geschrieben und jedem Fan zu empfehlen!!!
Friedhelm Will
Buschvitz/Rügen
Edith Ratke erstellt am 27.09.2011 um 16:43 Uhr  
Sehr geehrter Herr Lang,
danke für Ihre interessante Buchvorstellung als Autor im Fernsehen des MDR am 05.09.2011 in der Sendung "Hier ab Vier -Gäste zum Kaffee" Die Gesprächsrunde empfand ich als locker und inhaltsreich. Ich habe mir das Buch auch gleich über`s Internet bestellt und schon erhalten. Es ist ein Buch voller Erinnerungen, die in mir wieder wach geworden sind, aber auch bisher Verborgenes und Interessantes über diese Sängerin habe ich darin erfahren. Ich bin und bleibe ein Fan von Bärbel Wachholz! Schade dass sie so früh verstarb und die Wende nicht mehr miterleben konnte!
Ihre Hompage gefällt mir sehr gut und ich stelle fest, daß diese Sängerin nicht vergessen ist.
Freundliche Grüße und alles Gute
Edith Ratke
Naumburg/Saale)
Franz Hinze,Saalburg/ Thür. erstellt am 13.09.2011 um 12:06 Uhr  
Sehr geehrter Herr Lang,
da ich nun im Ruhestand bin, hatte ich endlich die Zeit im Internet nach meiner Lieblingssängerin Bärbel Wachholz zu googeln und entdeckte viele interessante Seiten über sie. Ich bin somit auch auf Ihr Gästebuch gestoßen und fand die Einträge darin sehr interessant. Ihr Sendehinweis zum 5.9.2011 beim MDR machte mich richtig neugierig und ich saß selbstverständlich zu diesem Zeitpunkt erwartungsvoll vor dem Fernseher. Diese Sendung wurde sehr gut von Andreas Fritsch moderiert und ich war erstaunt, wieviel Schätze Sie rund um und über Bärbel Wachholz zusammengetragen haben. Das Buch habe ich mir als echter Fan auch gleich bestellt und Sie haben meinem Wunsch auch sehr schnell entsprochen. Nun besitze ich das Buch auch endlich und es ist so interessant und abwechsungsreich geschrieben, das ich manchmal sogar meine Hausarbeiten beim Lesen vergesse. Vielen, vielen Dank für Ihre viele Mühe, auch an Ihre Frau, die Sie sehr unterstützt hat.
Mit dem Buch Bärbel Wachholz, das ich nur jedem Fan bestens empfehlen kann, lebt meine Jugendzeit wieder auf. Diese Sängerin war einfach eine reizende und symphatische Frau, die mit ihren Gesang ihr Publikum verzaubern konnte, auch ohne viel Technik!
Freundliche Grüße
Franz Hinze
Edda Pichelmeier erstellt am 12.09.2011 um 10:46 Uhr  
Lieber Herr Lang,
als Fan von Bärbel Wachholz bin ich ständig auf der Suche nach Infos über meine Lieblingssängerin. Und so habe ich auch erfahren, dass Sie bei „Hier ab vier“ Ihr Wachholz-Buch, welches natürlich schon seit einiger Zeit in meinem Besitz ist, vorstellen.Ich habe mir die Sendung angesehen und und ich fand es nur schade, daß so wenig Zuschauer die Gelegenheit hatten, eine Frage stellen zu können. Mich hat anschließend die Einschaltquote interessiert, obwohl ich sonst davon nichts halte, und war sehr angenehm überrascht. Diese Sendung mit Ihnen und Christine Wachholz haben 110 000 Zuschauer gesehen, im Vergleich zur vorhergehenden Sendung mit Jürgen Marcus mit 50 000 Zuschauern und einen Tag später schalteten bei Edda Moser 70 000 Zuschauer ein. Mein Fazit hierzu: Das Interesse an Bärbel Wachholz ist nach wie vor groß und die Sendung mit Ihrer Buchvorstellung wird noch mehr dazu beitragen.Dafür danke ich Ihnen.
Freundliche Grüße
Edda Pichelmeier
06567 Rottleben/Kyffhäuser
Horst Taczanowiak
E-Mail an  Horst  Taczanowiak
erstellt am 10.09.2011 um 16:06 Uhr  
Lieber Herr Lang,
die Sendung im MDR-Fernsehen "Hier ab Vier" - Gäste zum Kaffee am 05.09.2011, bei der es um meine Lieblingssängerin Bärbel Wachholz ging, habe ich mit großem Interesse verfolgt. Schade nur, dass der Beitrag so kurz war. Dadurch konnten nicht viele Fragen durch die Zuschauer gestellt werden. Ich fand es ganz prima, einen Einblick in Ihr "Bärbel-Wachholz-Zimmer" zu bekommen. Ihre Sammlung über die Künstlerin ist schon beeindruckend.
Das Hörbuch, gesprochen von Christine Wachholz, habe ich mir auch zugelegt und bin ganz begeistert davon.
Für Sie und Ihre Frau weiterhin alles Gute, Ihr Horst Taczanowiak aus Liebenwalde in Brandenburg.
Margarete Lindemann,Bln.- Hellersd. erstellt am 09.09.2011 um 19:25 Uhr  
Sehr geehrter Herr Lang,
einen lieben Gruß aus Hellersdorf mit einem dicken Dankeschön, weil ich nun endlich doch noch zu einem Buch über das Leben meiner Lieblingssängerin aus DDR-Zeiten komme. Es war reiner Zufall, dass ich beim Bügeln MDR eingeschaltet hatte, aber plötzlich hörte ich Bärbel Wachholz' Stimme, wurde neugierig und legte meine Arbeit nieder. Ich war im September 2009 bei einer Veranstaltung in Hellersdorf, wo Sie auch mit der Halbschwester Christine Wachholz waren, aber damals konnte ich mich nicht so recht entscheiden dieses Buch zu kaufen. Anschließend habe ich mich sehr darüber geärgert. Aber vielleicht war es auch gut so, denn Herr Fritsch hat ja Ihr neues Buch in der Sendung sogar als einen „Prachtband“, der ALLES über Bärbel Wachholz enthält, bezeichnet.
Margarete Lindemann

Seite: 1 «« 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 »» 49