login

Gästebuch

Herzlich willkommen in unserem Gästebuch!
Hier dürfen Sie Lob und (wenn es sein muss auch) Tadel hinterlassen.
Wir bitten um eine höfliche Umgangsform im Gästebuch.
Alle Einträge mit beleidigenden, rassistischen oder neonazistischen Inhalten werden kommentarlos gelöscht!

eintragen

485 Einträge vorhanden.

Seite: 1 «« 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 »» 49

Name Eintrag
Ralf Kluge
E-Mail an  Ralf  Kluge
erstellt am 14.03.2014 um 20:53 Uhr  
Seit ich ca. 12 Jahre alt war, habe ich zum erstenmal von Bärbel Wachholz gehört. Da ich in Berlin-West aufgewachsen bin, habe ich Frau Wachholz oft im Fernsehen bewundert, ihre Stimme, ihre Ausstrahlung waren für mich einzigartig!
Zum 60.Geburtstag von ihr sendete der MDR ein Spezial in 45 min. Länge, das ich auf Video aufnahm, es war sehr schön gestaltet! Leider hat das Band gelitten und ich kann das nicht mehr auf DVD brennen! Vielleicht kann mir jemand einen Tip geben,wo ich dises Spezial (45 min.)
Schade, daß Bärbel Wachholz viel zu früh von uns gehen mußte!
Lutz Jahoda
E-Mail an  Lutz  Jahoda
Homepage von  Lutz  Jahoda
erstellt am 05.03.2014 um 18:29 Uhr  
Ein prächtiger Bild- und Textband, der seinen Preis rechtfertigt. Wer Näheres und verlässlich Genaues über das Entertainer-Ehepaar Bärbel Wachholz und Armin Kämpf erfahren möchte, kommt voll auf seine Kosten.
Sogar ich konnte noch bislang Unbekanntes erfahren, obschon ich Teil der DDR-Unterhaltungskunst auf den Gebieten Rundfunk, Film und Fernsehen war.
Eine lesenswerte Arbeit - nicht nur für Bärbel-Wachholz-Liebhaber.
Der Druckfehlerteufel hat sich lediglich zweimal eingeschlichen. Unerheblich, angesichts der kurzweilig verfassten Materialfülle.
Diesem großen Wachholz-Buch ist guten Gewissens zu bestätigen, dass es Bestand haben wird und verdient, in die Publikation der Deutschen Nationalbibliografie aufgenommen zu werden.
Mit Dank und Gruß, Lutz Jahoda
Isa Hess
E-Mail an  Isa  Hess
erstellt am 25.02.2014 um 10:07 Uhr  
Sehr geehrtet Herr Lang,
durch eine Bekannte erfuhr ich von Ihrem Buch und konnte bei ihr schon einmal "Probelesen", aber das reichte mir nicht aus, ich wollte mich in dieses Buch in Ruhe selbst vertiefen können. Nun halte ich dieses Buch in meinen Händen und freue mich auch über die vielen Fotos darin.Vielen Dank für die schnelle Zusendung mit der netten Widmung. Es ist von der exklusiven Aufmachung hin bis zum Inhalt einfach ein Kracher! Dieses Buch dürfte jedem Bärbel Wachholz Fans das Herz höher schlagen lassen.
Freundliche Grüßen und alles Gute von Matha Brautzsch.
i.A. Isa Hess
Isolde Sperling/Zeitz erstellt am 22.02.2014 um 11:41 Uhr  
Sehr geehrter Herr Lang,
endlich bin ich nun auch im Besitz des "Offiziellen Bärbel Wachholz Buches" und finde es als eine ausführliche Zeitdokumentation dieser großartigen Sängerin.Danke für Ihre Zusendung des Buches mit Widmung.Jetzt kann ich nach so vielen Jahren auch verstehen, warum es um diese Sängerin so ruhig geworden war.Schade,das sie durch den DDR-Staat so "kalt gestellt" wurde und vorallem, das sie so früh von uns gegangen ist!
Ihnen persönlich alles Gute
Isolde Sperling
Patrick Jöckle
E-Mail an  Patrick  Jöckle
erstellt am 29.01.2014 um 23:20 Uhr  
Hallo Joachim, auch vom Mir ein herzliches Dankeschön für die gelungene Schilderung deiner Eulenspiegeleien. Von herzhaft lachen bis Kopfschütteln war ja wirklich alles wieder zu finden was einem so im Leben passieren kann aber NICHT sollte.
Dieses Buch ist auch ein wunderschöner Ausflug in vergangene Zeiten und in das bisherige Leben des Joachim Lang. (Bilder)
Dazu das ganze auch noch sehr lebendig (im wahrsten Sinne des Wortes) erzählt und wiedergegeben.
PS: Ein in Kochbuch von Dir ?
Das wär´s ! ! !
In diesem Sinne Patrick
Martina-Maria Preil
E-Mail an  Martina-Maria  Preil
Homepage von  Martina-Maria  Preil
erstellt am 28.01.2014 um 17:01 Uhr  
Als Bärbel Wachholz so ziemlich auf dem Höhepunkt ihrer Kariere war, durfte ich sie kennenlernen. Ich war damals ca 8 oder 9 Jahre alt. Sie übte auf mich als Kind eine ungeheure Faszination aus, und ich schaute sie an wie eine Märchenprinzessin. Ich hörte ihr zu wenn sie sang und fühlte mich beim Klang ihrer Stimme auf eine Art berühert, die ich als Kind nicht deuten konnte.
Nun habe ich die Möglichkeit meiner Verehrung für Bärbel Wachholz Ausdruck zu verleihen.
Ein Medley einiger ihrer schönsten Titel hat Hans Bath, der auch schon für bärbel selber schrieb. mir zusammen gestellt. Derzeit entsteht gerade das Halbplayback und im Mai ist Uraufführung. Darauf freue ich mich schon sehr. Möge ihr Angedenken noch lange lange dauern.

Martina- Maria Preil
Renate Schulz
E-Mail an  Renate  Schulz
erstellt am 08.01.2014 um 16:20 Uhr  
Lieber Herr Lang, liebe Bärbel Wachholz-Fans,
vom Bärbel Wachholz - Freundeskreis möchte ich noch ein erfolgreiches, glückliches und gesundes neues Jahr 2014 wünschen!!!
Lieber Herr Lang, herzlichen Glückwunsch zu den "Eulenspiegeleien"! Das Buch war für mich ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk und demnach habe ich es auch gleich gelesen. Ich bin begeistert! Zum Einen konnte ich Herrn Lang besser kennenlernen, zum Anderen amüsierten mich die DDR-Episoden köstlich und natürlich kamen noch einmal die Intrigen des Eulenspiegel-Verlages auf den Tisch und all die furchtbaren Machenschaften konnte ich viel besser nachvollziehen. Traurig nur, dass in der Jetztzeit solche Dinge geschehen. Wo bleiben Tolerenz, Takt und Fairness????????
Trotz dieser unangenehmen Schilderungen hat mir das Buch sehr viel Spaß gemacht, da es gut und unterhaltsam geschrieben ist.
Renate Schulz
vom Bärbel-Wachholz-Freundeskreis
Irmgard Weinhold, 06749 Bitterfeld erstellt am 05.01.2014 um 17:36 Uhr  
Sehr geehrter Herr Lang,
eigentlich habe ich mir Ihr Buch "Eulenspiegeleien" gekauft, weil ich endlich einmal mehr über die Hintergründe und das ganze Hick-Hack und die damit für Sie verbundene Aufregung um das Autorenrecht zum "as offizielle Bärbel Wachholz Buch" erfahren wollte.
Sie haben es in Ihrem Buch recht gut verstanden, in einem Wechsel zwischen Aufklärung rund um die Person Bärbel Wachholz, DDR-Bossen und deren Machtausübung, bis zu den
Auftritten von Künstern aus Ost und West zu berichten.
Auch Ihre eigene Laufbahn, und Ihren Bezug zu Bärbel Wachholz lassen Sie
die Lesern wissen. Zum Schmunzeln brachten mich allerdings die Preise der Tageskarte aus dem Jahre 1968, und auch die deftige Gulaschsuppe Ihrer Ausbildungszeit.
Danke und alles Gute
Irmgard Weinhold
Inge Lorenz aus Berlin erstellt am 01.01.2014 um 09:38 Uhr  
Sehr geehrter Herr Lang,
durch Ihre Vorankündigung hier im Gästebuch habe ich dieses Buch mit Spannung erwartet und wurde nicht enttäuscht. Endlich gibt dieses Buch Aufklärung über die wirklichen und zugleich verwerflichen Ereignisse und Hintergründe um die Erscheinung "as Offiziellen Bärbel Wachholz Buch". Erstaunlich was so manche Menschen für Anstrengungen unternommen haben, um Sie als Autor dieses Buches auszuschalten um einer jungen, knackigen Frau unter ihrem Namen zum Erfolg des Buches zu verhelfen. Auch so manche Lüge um B.Wachholz und deren Familien wird hier aufgedeckt und Intriegen entlarft.
Beim Lesen Ihrer Biografie in Ihrem Buch "Eulenspiegeleien" fühlte ich mich in die Zeiten der DDR zurückversetzt. Sie schreiben in diesem Buch unverblümt über Mißstände und Machenschaften, die Sie selbst erlebt haben bzw, erleben mussten. Ganz witzig, wenngleich es absolut nicht witzig ist, finde ich den Bürokratismus der heutigen Zeit hier in der BRD, wo Menschen, wie Sie, einfach für tot erklärt werden und wie mühsam es für Sie war sich "ins Leben" zurückzukämpfen, ohne jegliche Entschuldigung des entsprechenden Amtes. In Ihrem Buch erfahren wir Leser erstaunlich viel über den den ganz pesönlichen Werdegang des Autors beider Bücher. Viele Fotos von Ihnen, Ihrer Familie, Freunden und Arbeitskollegen, sowie gesamtdeutschen Künstlern darunter ganz besonders unserer B.Wachholz, sind der krönende Abschluss dieses Buches.
Ich bin von diesem Buch begeistert und möchte Ihnen dafür meinen Dank aussprechen. In meinem Seniorenklub werde ich über dieses Buch berichten, denn dort gibt es viele Leseratten.

Ich wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, beste Gesundheit für das Jahr 2014, sowie weiterhin viel Schaffenskraft.
Mit freundlichen Grüssen
Inge Lorenz





.
Rolf Knoll / Zwickau
E-Mail an  Rolf  Knoll  /  Zwickau
erstellt am 31.12.2013 um 16:17 Uhr  
Lieber Herr Lang,
pünktlich zum Weihnachtsfest erhielt ich Ihr mit Spannung erwartete Buch und ich wurde nicht enttäuscht! Kompliment!
Und das sage ich nicht, nur weil ich mehrmals genannt werde.
In Ihrem Buch werden die Ereignisse um das Bärbel-Wachholz-Buch nochmals erklärt und es werden Namen von Intriganten und kriminellen Typen genannt.
Aber auch Ihre Biografie ist lesenswert, dokumentiert sie doch ein Stück DDR-Geschichte.
Gerade junge Leute sollten das lesen, denn in Ihrem Buch geht es um gelebtes Leben und nicht um einen utopischen Roman.
Heute geht das Jahr zu Ende und die Frage, ob das abgelaufene Jahr ein erfolgreiches Jahr war, kann jeder nur für sich selbst beantworten. In Ihrem Fall war das Jahr 2013 in jedem Fall erfolgreich.
Dass das Jahr 2014 auch ein erfolgreiches Jahr wird, wünsche ich Ihnen und Ihrer ganzen Familie sehr!
Rolf Knoll

Seite: 1 «« 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 »» 49